Sprungziele

Ausstellung „Grün kaputt – Landschaft und Gärten der Deutschen“ (1983) von Dieter Wieland, Peter M. Bode und Rüdiger Disko

  • Markt Altenstadt

Pressemitteilung
 

„Grün kaputt“ in Altenstadt


Der Markt Altenstadt zeigt die Wiederauflage (in Teilen) der Ausstellung „Grün kaputt – Landschaft und Gärten der Deutschen“ (1983) von Dieter Wieland, Peter M. Bode und Rüdiger Disko

Seine Filme sind Kult, seine Ausstellung ist es ebenso. Der Dokumentarfilmer und Autor Dieter Wieland teilt seine Beobachtungen erneut mit der Öffentlichkeit. Teile der Ausstellung „Grün kaputt – Landschaft und Gärten der Deutschen“, die Wieland zusammen mit Rüdiger Disko und Peter M. Bode Anfang der 1980er Jahre entwickelt hat, sind im Oktober in Altenstadt zu sehen.

Wieland: „Die Ausstellung ist leider so aktuell wie damals. Oder wie noch nie. Ich bin bestürzt, wenn ich sehe, was wir damals schon gesagt, zum großen Teil aber leider in den Wind gesprochen haben. Ich bin betroffen, dass sich in 40 Jahren nichts geändert hat.“ Noch immer würden in der Umweltpolitik Kompromisse gemacht, wo es keine Kompromisse mehr geben dürfe.

Verantwortlich für die Wiederauflage der Ausstellung zeichnen der BUND Naturschutz Bayern (BN) und der Landtagsabgeordnete Hans Urban (Bündnis 90/Die Grünen). Urban: „Obwohl aus den Achtzigerjahren haben Wielands Bilder eine Aktualität, die nachdenklich und wütend zugleich macht. Wie kann es sein, dass trotz einiger Errungenschaften im Umwelt- und Naturschutz noch immer, vielleicht mehr denn je, Heimat verloren geht?“ Geilhufe: „Versiegelte Flächen zerstören oft nicht nur fruchtbaren Boden. Eine indirekte Folge ist ebenso die sogenannte Zersiedelung, die das Verkehrsaufkommen mit allen negativen Konsequenzen als Luft-, Lärm- und Klimabelastung erhöht. Flächenfraß zerstört also nicht nur Heimat - sondern ist ein elementarer Faktor der Klimakrise den es endlich anzugehen gilt.“

Wieland hat wie kein Zweiter die Zersiedelung der Landschaft, die Verschandelung von Städten und Dörfern erkannt und geschildert. Er hat die Veränderungen des Landes Bayern dokumentiert und kommentiert, unnachahmlich und schonungslos. Wielands Filmreihe „Topographie“ ist preisgekrönt. Sein Dokumentarfilm „Grün kaputt“ (1983) hat bundesweit Aufsehen erregt. Die zugehörige Ausstellung lockte allein ins Münchener Stadtmuseum 40 000 Besucher.

Bereits zur Vernissage ins Kloster Beuerberg im Oktober 2019 lockte die Ausstellung viele Besucher. Seit Herbst tourt sie nun durch Bayern. Die aktuellen Termine finden Sie im „Grün kaputt“-Kalender unter: https://www.hansurban.de/gruen-kaputt/

Weitere Informationen zur Ausstellung und Vernissage sowie erste Rezensionen durch die Presse finden Sie unter folgendem Link:         

https://www.hansurban.de/2019/10/17/nachdenkliche-worte-zum-auftakt-von-gruen-kaputt/

Im Anhang: Bilder der Vernissage im Oktober 2019; Martin Geilhufe, Dieter Wieland und Hans Urban bei der Vernissage in Beuerberg (v.li.). (Fotos: Büro Urban)

 

Zu sehen ist die Ausstellung im Mehrzweckraum der Grundschule Altenstadt an folgenden Tagen:

15. / 16. / 22. / 23. / 29. / 30. Oktober jeweils von 9:00 bis 18:00 Uhr

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.