Fernsehbeitrag "Juden in Altenstadt" im BR vom 17.03.2021

https://www.ardmediathek.de/video/wir-in-bayern/die-judengasse-in-altenstadt/br-fernsehen/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvL2M2ZmVhYWQ1LWUwZDQtNDYwYi1hOGVhLWU0NmVlZDRjZGY2Mw/

 

In Altenstadt an der Iller, im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm, gibt es die ehemalige Judensiedlung. Sie ist heute der Ortskern der Altstadt. Die Geschichte der Juden im Ort geht bis ins Jahr 1650 zurück.

 

Text und Video: BR

Fernsehbeitrag "Zwischen Sanierung und Abriss: So sieht die Zukunft der Alten Bleiche aus" von Regio TV

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt: Die Alte Bleiche in Altenstadt gehört zu den historisch wertvollsten Gebäuden der Gemeinde.

1711 erbaut, diente es nach seiner Zeit als Bleiche lange als Mehrfamilienhaus für jüdische Familien. Denn im 18. und 19. Jahrhundert verfügte die Marktgemeinde über eine der größten Judensiedlungen Schwabens. In der Alten Bleiche lebten damals acht Familien. Drei Jahrhunderte sind allerdings an dem Gebäude nicht spurlos vorbeigegangen. Die Bausubstanz ist derart sanierungsbedürftig, dass bereits der Abriss drohte. Die Denkmalpflege fordert jedoch den Erhalt der Alten Bleiche. Für die Marktgemeinde würde das jedoch eine Eigenbeteiligung von bis zu einer Millionen Euro bedeuten. Eine kommunale Nutzung hatte die Gemeinde bisher aufgrund der kleinteiligen Raumstruktur ausgeschlossen. Ein neues Gutachten ändert nun die Lage.

 

Den Fernsehbeitrag finden Sie hier:

https://www.regio-tv.de/mediathek/170824

 

(Text und Video: Regio-TV)

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.