Sprungziele

NEUE BLEICHE - ein Ort für alle!

aktuell:

Infotag NEUE BLEICHE
Freitag, 20.Januar 23, Memminger Straße 20

14:00 - 17:00  Informationen, Gespräche vor Ort
Das Team von bauwärts steht Ihnen für Fragen und Anregungen vor Ort an der Memminger Straße 20 zur Verfügung. Für heiße Getränke ist gesorgt!

15:00 Führung durch die alte Bleiche

MEHR INFOS

Die alte Bleiche

Das ortsbildprägende Gebäude liegt im Bereich des denkmalgeschützten Ensembles „Ehemalige Judensiedlung“. Es handelt sich bei der ehemaligen Bleiche um eines der ältesten Gebäudes Altenstadts.

Vermutlich wurde der lang gestreckte zweigeschossige Satteldachbau mit Steilsatteldach anstelle eines im 17. Jahrhundert abgebrannten Vorgängerbaus errichtet. Er ist damit in seinen Grundmauern und der Grundstruktur der Wiederaufbauphase nach dem 30jährigem Krieg zuzurechnen. Mit der Verbindung aus ehemaligen Wohn- und Gewerbeteil (der ehem. Bleiche) unter einem gemeinsamen First stellt er ein seltenes Beispiel eines ländlichen Gewerbebaus dar.

Wesentliche Teile der Anlage sind in (verputzter) Fachwerkkonstruktion errichtet; im Speicherstock haben sich Fachwerkwände mit Lehmausfachungen erhalten.

Die Nutzung als Bleiche wurde wohl bereits im 18. Jahrhundert zugunsten intensiver Wohnnutzung aufgegeben. Das Gebäude, das ab dem 18. Jahrhundert nachweislich von Juden bewohnt wurde, umfasst derzeit 11 Einheiten (Hausnummer 22 a bis k) und zeigt damit die für eine Vielzahl an Gebäuden der ehemaligen Judensiedlung typische kleinteilige Struktur.

Überdies nimmt der stattliche Baukörper einen zentralen Raum im historischen Ortskern ein und prägt das Ortsbild.

Insgesamt besitzt die ehemalige Bleiche aufgrund ihrer Bau- und Sozialgeschichte sowie aus städtebaulichen Gesichtspunkten herauskragende Bedeutung für den Markt Altenstadt und erfüllt die Kriterien des Denkmalschutzgesetzes.

An der Erhaltung und Instandsetzung des bedeutenden Baudenkmals besteht öffentliches Interesse.

Derzeit ist der Zustand des leerstehenden Gebäudes von jahrzehntelanger Vernachlässigung und fehlendem Bauunterhalt geprägt. Instandsetzungsmaßnahmen sind dringend erforderlich, um die überkommene historische Substanz zu sichern und zu erhalten. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege begrüßt das Vorhaben der Marktgemeinde Altenstadt als Eigentümerin die Instandsetzung und Revitalisierung des Gebäudes voranzutreiben, ausdrücklich.

7 gute Gründe für die NEUE BLEICHE!

1 Innen statt außen!
Altenstadt setzt auf die Innenentwicklung und Stärkung seiner Ortsmitte statt Zersiedelung am Ortsrand.

2 Vitale Ortsmitte!
Um die NEUE BLEICHE entsteht mit der MEMMINGER STR. 20 ein lebendiges Areal am Mühlbach, das Menschen in die Ortsmitte zieht.

3 Raum für alle!
Das Areal um die NEUEN BLEICHE bietet künftig allen Altersgruppen Raum für Gemeinschaft, Engagement und neue Ideen.

4 Neues Ortsbild!
Die NEUEN BLEICHE markiert die Ortsmitte, die mit attraktiven Grünflächen und einem erlebbaren Mühlbach  zum Verweilen einlädt.

5 Lebendige Geschichte!
Die geschichtsträchtige NEUEN BLEICHE macht die jüdische Vergangenheit Altenstadts erlebbar.

6 Chancen für Altenstadt!
Mit der NEUEN BLEICHE können viele Ziele der Ortsentwicklung erreicht werden - vom Bürgersaal, über ein Bürgerbüro oder das Archiv bis zur Neuorganisation des Jugendhauses.

7 Sanierung lohnt sich!
Bei 20% Eigenanteil der Kommune werden 80% für Bleiche, Memminger Str. und Grünflächen gefördert.

Der Weg zur NEUEN BLEICHE

Gemeinderatsworkshop, September 2019

Es besteht Bedarf für

  • einen multifunktional nutzbaren Bürgersaal,
  • Bürgerbüro/ technisches Rathaus,
  • Räume für ein Jugendzentrum (bei Abbruch der Fahrschule),
  • Übergangswohnung (Notunterkunft),
  • evtl. VHS und Nachbarschaftshilfe, Ausstellun

Alte Bleiche

  •  Eine Sanierung der Gebäudehülle ohne Nutzung ist nicht zielführend.
  • Ohne Ausbau des Dachgeschosses können Kosten gespart werden, der hohe Denkmalwert bleibt erhalten.
  • Mit der Investition in das Gebäude soll ein Mehrwert für die Bürgerschaft entstehen.

Memminger Str. 20

  •  Das Gebäude ist ortsbildprägend, erhaltenswert und schirmt vom Lärm der Staatsstraße ab.

Untersuchungen 2020
Grundlegende Untersuchungen werden durchgeführt.

Abstimmungen mit den beteiligten Planern und Behörden, Frühjahr 2021

Alte Bleiche

  • Die Setzungen des Gebäudes beruhen auf dem wenigtragfähigen Untergrund am Bach. Eine statische Ertüchtigung ist grundsätzlich machbar.
  • Die zusätzlichen Kosten liegen im zugesagten Förderrahmen. Eine aufwändige Gründung wäre auch bei einem Neubau erforderlich.
  • Ein Großteil der Innenwände im Erdgeschoss stammen aus dem 20. Jh., eine Veränderung ist möglich.
  • Die Grundrissstruktur des Obergeschosses sollte erhalten bleiben.
  • Das Dachgeschoss ist im historischen Zustand erhalten und hat einen hohen Denkmalwert. Hiuer sollte möglichst wenig eingegriffen werden.
  • Die Sanierung ist wirtschaftlich machbar. Mit einem Eigenanteil von 40% bekommt die Kommune von Bund und Landeine Förderung von 60 %.
  • Ein Abbruch oder Ersatzbau ist nicht genehmigungsfähig und nicht förderfähig.

Memminger Str. 20

  • Die Memminger Str. 20 ist als ortsbildprägendes Gebäude förderfähig.

Machbarkeitsstudie 2021
Untersucht werden drei Varianten:
- V1 Bürgersaal in der Alten Bleiche
- V2 Bürgersaal in der ehem. Fahrschule
- V3 Bürgersaal als Anbau an die Alte Bleiche

1. Gemeinderatsklausur am 30.09.2021

  • Favorisiert wird ein Bürgersaal im Erdgeschoss der Alten Bleiche. Das Dachgeschoss wird nicht ausgebaut werden.
  • Das Gebäude der Fahrschule soll abgebrochen werden.
  • Es soll eine attraktive Lösung für das Gesamtareal realisiert werden.

2. Gemeinderatsklausur am 09.12.2021

  • Aufgrund der Raumhöhe und der besseren Erschließung soll der Saal in den Süden liegen.
  • Ausstellungsflächen sollen im Obergeschoss liegen.

Beschluss des Gemeinderats, 10.03.2022
Der Gemeinderat hat am folgenden Beschluss gefasst:
Der Marktgemeinderat nimmt das Ergebnis der Machbarkeitsstudie zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, die weiteren Schritte zur Einleitung eines Vergabeverfahrens durchzuführen.

Bürgerversammlung, Herbst 2022
Startschuss der Informationskampagne

  • Informationen über den Planungsprozess, Chancen für Altenstadt und gute Gründe für die NEUE BLEICHE
  • Bürgerdialog über die künftige Nutzung der Bleiche

Dialog vor Ort
Informationswand an der Zufahrt zur Bleiche

  • wechselnde, aktuelle Informationen zum Planungs- und Bauprozesses
  • Präsenz des Moderationsteam an der Infowand

Expertengespräche
Gespräche mit u.a. Jugend und Schule, Senioren, Vereinen und Heimatpflege

  • Konzeption der NEUEN BLEICHE mit potentiellen Nutzer:innen und Partner:innen

Jugendplanungsworkshop 2023

  • Anforderungen junger Menschen an das neue Jugendzentrum und das Areal um die Bleiche

Dialog vor Ort, Gemeindeblatt
Präsentation der Entwurfsplanung

  • auf Infowand, Gemeindezeitung, Dialog vor Ort
  • Bürgerversammlung

Bauphase
Nutzung von Meilensteinen, wie Grundsteinlegung oder Richtfest für Information, Kommunikation


Download der ausführlichen Beschreibung des Prozesses

Konzepte für die NEUE BLEICHE

Machbarkeitsstudie 2021

Raum für alle
Im Erdgeschoss der alte Bleiche entsteht ein Bürgersaal, der künftig allen Altersgruppen Raum für Gemeinschaft, Engagement und neue Nutzungsideen bietet.

Grünflächen in der Orstmitte
Attraktive Grünflächen, Flussbalkone und Sitzmöglichkeiten am Mühlbach und rund um die NEUE BLEICHE schaffen eine Ortsprägendes grüne Mitte mit Aufenthaltsqualität.

Raum für Jugend
Die Memminger Straße wird neben Bürgerbüro zum Ort der Jugend durch Neuordnung im EG und OG.
Die Jugend kann so zu einer lebendigen Ortsmitte beitragen.

Ausstellung jüdischer Geschichte
Archiv und Ausstellungsraum im Obergeschoss:
Die NEUE BLEICHE selbst ist Teil der Ausstellung der jüdischen Geschichte. Altenstadt kann somit erlebbarer Teil der Dokumentation der jüdischen Geschichte in Schwaben werden.

Download der Machbarkeitsstudie (35MB)

HAINES-LEGER
Architekten + Stadtplaner BDA
die Städtebau Kommunalberatung

Prozessbegleitung, Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit 
im Auftrag der Marktgemeinde Altenstadt:

bauwärts Stadt Raum Bildung Kultur
Stephanie Reiterer, Jan Weber-Ebnet, Dipl.-Ing. Architekt:innen
Zeppelinstraße 57, 81669 München
0179 2331232
​​​kontakt@bauwaerts.de

 

 

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.